Ich bin Andre.

Ich komme aus Grevenbroich, bin verheiratet und beruflich als Web & Medien Designer tätig. Die Seite andreebel.de diente lange als persönliches Portfolio, auf dem ich meine Projekte und Arbeiten vorgestellt habe. Die möchte ich aber hinten anstellen, da die Leute die mich kennen, eh wissen was ich mache.

Die Idee hier ab sofort Vereine vorzustellen, die richtig viel bewegen und mit Herzblut dabei sind, kreiste schön länger in meinem Kopf. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich selbst im Verein Rock Sommer Nacht hilft tätig bin und zum anderen viele Freunde habe, die ebenfalls ehrenamtlich unterwegs sind.

Ich möchte hier auch niemanden überreden. Helfen ist eigentlich gar nicht schwer, aber in meinen Augen hilft man heutzutage viel zu wenig. Ich mag nicht beurteilen woran das liegen könnte. Vielleicht ist es einfach Bequemlichkeit, Zeitmangel oder es gibt andere Gründe. Helfen bedeutet auch nicht gleich Geld zu spenden. Klar… ohne das würde es viele Vereine nicht geben. Was ich aber meine ist, einfach selbst ein Stück weit mit anzupacken. Es gibt so viel Elend auf der Welt, ohne weit reisen zu müssen.

Das fängt sehr oft vor der eigenen Haustüre an. Schaut euch mal in eurem Dorf oder euerer Stadt um. Jeder von uns hat dort schon Obdachlose gesehen, streunende Hunde oder einfach Menschen, die durch einen Schicksalsschlag plötzlich ohne Geld oder Bleibe sind. Gerade jetzt, wo alles so viel teurer geworden ist. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, wenn Bekannte und Freunde sich plötzlich strecken müssen, obwohl sie Vollzeit arbeiten gehen.

Dann gibt es aber auch diejenigen, die durch Krankheit arg gebeutelt sind. Wo die Krankheit den Alltag bestimmt und erschwert und das Leben machmal hoffnungslos erscheint. Aber auch hier kann man helfen, in dem man den Personen Zuwendung schenkt, ihnen gut zuredet oder zusammen etwas unternimmt, damit sie einfach einen schönen Moment erleben und nicht permanent an ihr Schicksal gefesselt sind. 

Ich denke, es muss nicht immer gleich eine Geldspende sein. Durch Respekt, Wertschätzung, Anerkennung und Unterstützung kann man sehr viel bewegen. Einfach mal vom Sofa runter und aktiv werden. Das ist gar nicht schwer und tut nicht weh.

Ich möchte an dieser Stelle einfach Danke sagen. An alle die Menschen da draussen, die sich für andere stark machen und das Leben liebenswerter gestalten.